Die Notfallseelsorge Dortmund

Die Ökumenische Notfallseelsorge Dortmund begleitet seit 1994 alle Menschen in Dortmund, für die sich schlagartig alles ändert: Auf Anforderung durch die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Dortmund kommen wir zu Ihnen z.B. in den Stunden nach dem plötzlichen Verlust eines Angehörigen, des Miterlebens eines Todesfalles, eines schweren Unfalles, eines Suizides oder eines Gewaltverbrechens.

Die aus über 200 Personen bestehende Mitarbeitendenschaft der Notfallseelsorge Dortmund setzt sich zusammen aus rund 160 evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrern so wie gut 40 ehrenamtlichen Mitarbeitenden aus der evangelischen und der katholische Kirche. Außerdem befindet sich ein Team ehrenamtlicher muslimischer Notfallbegleiter/innen im Aufbau. Die Notfallseelsorge kommt nur, wenn sie von der Leitstelle der Feuerwehr gerufen wird auf Anforderung durch Einsatzkräfte vor Ort.

365 Tage im Jahr stehen rund um die Uhr mindestens zwei Mitarbeitende 24 Stunden am Tag in telefonischer Bereitschaft.

Über die ca. 150 Einsätze pro Jahr hinaus wird ein Feuerwehrseelsorger gestellt, der die Fachberatung der Feuerwehr in Fragen der Psychosozialen Notfallversorgung übernimmt und die Einsatzkräfte seelsorglich begleitet.

Die Einteilung der Dienste erfolgt über einen Online-Dienstplan, bei dem jeder Tag in zwei Bereitschaftsschichten eingeteilt ist. Die Alarmierung erfolgt telefonisch durch die Einsatzleitstelle.

Pfr. Meinhard Elmer, Dekanatsbeauftragter für die Notfallseelsorge der katholischen Kirche in Dortmund
Pfr. Hendrik Münz, Feuerwehrseelsorger und
Koordinator Notfallseelsorge der evangelischen Kirche in Dortmund